‹‹ zurück zur Mottenbekämpfung-Übersicht

Mottenbekämpfung 2. Schritt:
Vermehrung der Motten verhindern

Hat man die Wohnung bestmöglich gereinigt, sollte man sich aber keinesfalls in Sicherheit wähnen. Es gibt bestimmt ein Versteck, das Sie übersehen haben oder eine Motte ist gerade unterwegs und wartet nur darauf, dass Sie das Schlachtfeld wieder ihr überlassen.

Phermonfallen

Daher ist bei der Mottenbekämpfung als nächstes das Aufstellen von Pheromonfallen angesagt. Diese geruchsneutralen und insektizidfreien Klebefallen enthalten Sexuallockstoffe (Pheromone), von denen die männlichen Motten magisch angezogen werden. Auf der Suche nach dem Ursprung dieser Düfte, bei dem sie eine flotte Motte vermuten, bleiben sie kleben. Bald finden die Mottenweibchen keine Geschlechtspartner mehr und können sich nicht vermehren. Der Nachschub bleibt aus und nach wenigen Tagen sollte es sich deutlich gebessert haben. Wichtig ist, die Fallen nicht an offenen Fenstern zu postieren. Sonst lockt man jede in der Nähe vorbeifliegende Motte an und das ist ja nicht Sinn und Zweck der ganzen Übung. Außerdem ist zu beachten, dass die Fallen mindestens drei Monate lang aufgestellt sein sollten (die meisten Fallen locken etwa sechs Wochen lang Motten an), da die Entwicklung der Larven durchaus so lange dauern kann.

Motten bekämpfen mit Pheromonfalle

Schlupfwespen

Sehr effektiv beim Bekämpfen der Motten ist auch der Einsatz von Schlupfwespen. Diese können in Naturkostläden in Form von Kärtchen, auf die Schlupfwespeneier geklebt sind, erworben werden. Die Kärtchen legt man einfach in den Schrank und lässt die Schlupfwespen ihre Arbeit tun. Nachdem die Schlupfwesten geschlüpft sind, begeben sie sich auf Mottenjagd. Als natürliche Feinde der Motten essen sie mit Vorliebe deren Eier und bekämpfen so den Keim des Mottenbefalls. Auf diesem Wege ist die Mottenplage schnell unter Kontrolle. Und das Beste ist: Nach getaner Arbeit überlassen die Schlupfwespen Ihre Wohnung wieder Ihnen, sie stechen nicht und sind so klein, dass man von ihrer Anwesenheit kaum etwas merkt.



Mit den oben genannten Maßnahmen sollten Sie in der Lage sein, die Motten erfolgreich zu Bekämpfen. Damit Ihr Haus auch in Zukunft mottenfrei bleibt, empfehlen wir einen umfangreichen Schutz vor Motten, denn man kann einem Mottenbefall durchaus vorbeugen. Informieren Sie sich am besten sofort darüber!

‹‹ Schritt 1

▹ Vorhandene Motten beseitigen und Nistplätze entfernen
Mottenschutz ››
▹ Das Fernbleiben der Motten sichern